Logo
Mensch und Natur / Kursdetails

V1000 Die photographische Ausstellung "verloren" Ein Kunstprojekt des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Beckum.

Beginn Mo., 12.04.2021, 08:00 - 22:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 54 Termine
Kursleitung
Die Plastiken waren noch nicht zu hundert Prozent fertiggestellt, als die Pandemie dem Schaffen der Schülerinnen und Schüler ein jähes Ende setzte. Das geplante Environment konnte nun ebenfalls nicht mehr erstellt werden. Im Zuge von Aufräumungsarbeiten wurden die Figuren danach z.T. stark beschädigt. Aus diesem Grund wurde von den Schülerinnen im anschließenden Kurs der Entschluss gefasst, die Werke zu zerstören - allerdings nicht ohne diesen Prozess durch eine abschließende Dokumentation des Geschehens zu illustrieren. Aus einer Auswahl von Photographien entstand die hier gezeigte, letzte Würdigung der geleisteten Arbeit, ein photographisches Statement, das nicht nur den Prozess der Zerstörung zeigt, sondern ebenso die Gewalt und Wut, die sich in der Vernichtung der Plastiken entladen, aber dadurch auch einen neuen Blick auf diesen destruktiven Akt ermöglichen. Verlorene Zeit, verlorene Ideen, verlorener Ausdruck. Die Wut auf das Ungreifbare, das uns alle im Griff hält und verantwortlich zeigt für das Scheitern der plastischen Entwürfe, mündet konsequenterweise nicht in deren Reparatur oder Vollendung, sondern in ihrer Zerstörung. Ohne Identität, isoliert und anonym im Sinne des ursprünglichen Künstlers, George Segal, wird der Gewaltakt hier zu einem Ventil der Aggression und endet im Abfall. Ästhetik und Komposition der Schwarz- weiß Photographien verweisen dabei simultan auf Segals Arbeiten in den 60er und 70er Jahren. Während im Prozess des Zerstörens der Figurationen Frustration entsteht, die den Endpunkt und die Unwiderrufbarkeit des Geschehens aufzeigen, wird andererseits gerade in der Destruktion, durch das Abarbeiten von Spannungen, eine gewisse Befreiung sichtbar. Die im Kunstunterricht der Q1 am AMG entstandenen, lebensgroßen Plastiken aus Draht, Holz, Kleidung und Gipsbinden, z.T. auf Stühlen sitzend, liegend, in Befindlichkeiten, lehnen sich an das Werk des amerikanischen Environmentalisten George Segal an. In Segals Sinn sollten sie durch die weiße Oberfläche und das Fehlen identitätsstiftender Merkmale innerhalb verschiedener Situationen die wachsende Entfremdung der Menschen voneinander thematisieren. In der aktuellen Situation wird aber jetzt mit der Aktion deutlich, dass die Schülerinnen einen befreienden und inspirierenden Umgang mit den Plastiken gefunden haben und mit der Zerstörung in diesem Sinne letztendlich einverstanden sind.
Das Kunstprojekt wurde begleitet von Armin Stenger, Kunstlehrer am AMG.


Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule besichtigt werden.

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
12.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
13.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
14.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
15.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
16.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
19.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
20.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
21.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
22.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss
Datum
23.04.2021
Uhrzeit
08:00 - 22:00 Uhr
Ort
Antoniusschule, Flur 1. Obergeschoss

Seite 1 von 6
Zurück zur Suche nach Terminen