Sie befinden sich hier » 
Bitte klicken Sie auf diese Abbildung.

 

 

Liebe Bildungsinteressierte,

 

"Neugier genĂŒgt!" ist unser Motto fĂŒr das neue Bildungsjahr 2017/2018.

Hier können Sie unsere Veranstaltungen und Kurse online buchen. BlĂ€ttern Sie im Programmheft und werden Sie neugierig auf unser Angebot, denn Neugier ist eine hohe Lernmotivation. In unserer Wissensgesellschaft ist Offenheit fĂŒr Neues ein wichtiger Motor und Neugier eine Kernkompetenz.

Haben Sie noch eine Idee fĂŒr ein Kursangebot, möchten Sie sich selbst in die Bildungsarbeit einbringen. Dann sprechen Sie uns gerne an.

Ihr VHS-Team

 

 

Vortrag: KUBA - Rum, Rhythmus und Revolution?

Fotos: Schmale

Kuba hat mehr zu bieten als weiße StrĂ€nde, guten Rum und edle Zigarren. Die grĂ¶ĂŸte Insel der Karibik – berĂŒhmt nicht zuletzt fĂŒr Musik und Tanz -  ist in vielerlei Hinsicht wohl auch die vielseitigste. Über 5700 km KĂŒstenlinie umrahmen Bergketten von fast 2000 m Höhe.
Auch an kolonialer Architektur ĂŒbertrifft die einstige Zuckerinsel so manches Land Lateinamerikas, denn viele StĂ€dte reihen sich ein in die Liste der UNESCO- WeltkulturerbestĂ€tten, darunter Trinidad, Cienfuegos, CamagĂŒey und Santiago. Gar nicht zu reden von La Habana, der großen alten Diva unter den charmanten Metropolen der Welt. Sie hat Piraten und Guerilleros in ihren Bann gezogen, Diktatoren und Mafiosi, aber auch weltbekannte Dichter wie Ernest Hemingway, auf dessen Spuren man noch heute mit VergnĂŒgen wandelt.
Zuweilen scheint die Zeit auf Kuba stehen geblieben zu sein. Tradition paart sich mit dem RevolutionĂ€ren und dem Post-RevolutionĂ€ren, eine besondere Mischung, die fĂŒr den Besucher des Landes vielleicht mehr Reiz entfaltet als fĂŒr seine Bewohner. Auf dieser Zeitreise vom landschaftlich beeindruckenden Vinales-Tal im Westen fĂŒhrt der Weg entlang der Schweinebucht ins Inselinnere zum Mausoleum des Nationalhelden Che Guevara und weiter durch die historisch bedeutsame Sierra Maestra und an Fidel Castros Orte der Revolution im SĂŒdosten des Landes. Die Geschichte Kubas wird hierbei ein orientierender Leitfaden sein und ĂŒber seine Zukunft kann diskutiert werden.

Der Referent Clemens Schmale reist seit 1978 immer wieder durch den amerikanischen Kontinent.

Dienstag, 21.November 2017
19:30-21:00 Uhr
Antoniusschule Beckum, Raum 8

Eintritt: 7 Euro

 

 

Marita Brormann: Workshop Haltungsgesundheit

Sie haben RĂŒcken-, Schulter-, Knie- oder Gelenkprobleme und möchten gerne selbst etwas zur Verbesserung der Situation tun?
Haltungsgesundheit steht fĂŒr Gesundheit, die aus der Körperhaltung kommt. Denn Körperhaltung und emotionales, sowie körperliches Wohlbefinden lassen sich nicht voneinander trennen. Mit zielgerichteten Informationen und individuellen Übungen werden die Teilnehmenden dieses Workshops angeleitet, eine spĂŒrbare Verbesserung ihrer Situation zu erzielen.

Marita Brormann ist  Diplom-Sozialarbeiterin und Körpertherapeutin fĂŒr ganzheitliche Haltungs- und Bewegungskorrekturen nach den Prinzipien des Tai Chi Chuan.

Samstag, 25.November 2017
14:00 - 17:00 Uhr
Antoniusschule Beckum

TeilnahmegebĂŒhr: 9,20 Euro

 

 

Vortrag: Die Schwesterngemeinschaft im Kloster Blumental und die Reformbewegung der devotio moderna

Foto: Heimatverein Beckum

Wie lebten eigentlich damals die Frauen im Kloster Blumenthal,  von dem heute nur noch das Dormitorium, also der Schlafsaal der Schwesterngemeinschaft steht?

Die ersten Schwestern folgten einer religiösen Reformbewegung, der devotio moderna, die in den Niederlanden ihren Ursprung hatte: Im 14. Jahrhundert wirkte in Deventer der Kleriker Geert Groote, der fĂŒr eine Nachfolge Christi in persönlicher innerlicher Frömmigkeit eintrat. Dieser Lehre folgend, bildeten sich im 15. Jahrhundert verschiedene MĂ€nnergemeinschaften. Vor allem aber waren es Frauen, die Grootes Idee verinnerlichten und so diese neue religiöse Bewegung vorlebten. ZunĂ€chst ohne jede formale klösterliche Regel organisierten sie ihr Zusammenleben als religiöse Gemeinschaft und lebten von der eigenen HĂ€nde Arbeit, so auch in Beckum.

Die AnfĂ€nge des Klosters Blumenthal gehen bis ins 15. Jahrhundert zurĂŒck: Hermann Volckers stiftete ein außerhalb der Stadtmauer an der WestmĂŒhle gelegenes GebĂ€ude, wo 1446 die Schwestern vom gemeinsamen Leben das Schwesternhaus Marienborn begrĂŒndeten. Bereits wenige Jahre spĂ€ter verlegten sie das Schwesternhaus hinter die schĂŒtzenden Stadtmauern und nannten es Blumental.

Was prĂ€gte die Frömmigkeit dieser Frauen, die noch im 15. Jahrhundert die Augustinusregel annahmen und fortan ein klösterliches Leben fĂŒhren sollten bis zur Auflösung des Klosters 1814?

Dr. Helga Fabritius, Kuratorin im LWL-Landesmuseum fĂŒr Klosterkultur im Kloster Dalheim, gibt einen Einblick in das schwierige und oft konfliktreiche Leben von Frauen in religiösen Gemeinschaften im spĂ€ten Mittelalter und der frĂŒhen Neuzeit.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Heimatverein Beckum

Donnerstag, 30.November 2017

19:00-21:00 Uhr im Dormitorium Kloster Blumenthal Beckum

Eintritt frei

 

 

Erlebnisreiche Fahrt zum Landtag in DĂŒsseldorf

Foto:VHS

Eine "bunte" Truppe bestieg in der vergangenen Woche am Beckumer Busbahnhof den Reisebus Richtung DĂŒsseldorf. Mehr als 40 Teilnehmende von Integrations- und Schulabschlusskursen der VHS Beckum-Wadersloh waren der Einladung der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten, Annette Watermann-Krass, zum Besuch des Landtages gefolgt.

Unter der Leitung von ErgĂŒl Aydemir, Mitarbeiterin von Frau Watermann-Krass, sowie Gaby Fartmann und Renate Poker von der VHS wurden die Mitfahrenden aus insgesamt 12 HerkunftslĂ€ndern im Landtag eingefĂŒhrt in die Grundlagen der deutschen Demokratie und Staatsstruktur.

Das anschließende GesprĂ€ch drehte sich um Fragen zum Asyl- und AuslĂ€nderrecht und zur Ausstattung des Zweiten Bildungsweges. 

Die GĂ€ste erlebten die Begegnungen in diesem Haus als Ehre und Bereicherung ihrer Erfahrungen. Diese wurden fotografisch festgehalten und in die Welt geschickt.  

 

 

Literarisch-musikalische Zeitreise zu Katharina Bora

Foto: E. Dehnerdt

Eleonore Dehnerdt liest aus ihrem Buch: Katharina - Die starke Frau an Luthers Seite. Zum Ausklang des Reformationsjahres lĂ€dt die evangelischen Kirchengemeinde Wadersloh gemeinsam mit der VHS zu einem literarisch-musikalischen SpĂ€tnachmittag. Im Mittelpunkt steht eine Frau: Katharina Bora.  Die Autorin Eleonore Dehnerdt begrĂŒĂŸt Sie im historischen KostĂŒm und liest aus ihrer Biographie Katharina – Die starke Frau an Luthers Seite. Mit 24 Jahren flieht Katharina aus dem Kloster. Sie will mit dem Gottesbild der Reformation in ein neues Leben aufbrechen. Sie lernt das KinderhĂŒten, SchweinezĂŒchten und Bierbrauen, erlebt die erste Liebe und meistert alles mit bewundernswerter EigenstĂ€ndigkeit. Doch dann will sie den Reformator Martin Luther selbst heiraten. Eleonore Dehnerdt erzĂ€hlt lebensnah die Geschichte einer starken, glĂ€ubigen Frau: Katharina Bora. Zugleich beschreibt sie anschaulich das Alltagsleben der Reformation.

Musikalisch eingerahmt wird der Vortrag durch Lieder aus dem Luther-Oratorium, gesungen von Martina Schröer, begleitet auf der Orgel von Olga Tsimmermann. Lassen Sie sich zum Jahresende noch einmal in die Reformationszeit entfĂŒhren und genießen Sie die Stimmung bei einem Glas Wein.

Sonntag, 26. November 2017

17 Uhr Auferstehungskirche Liesborn, Wullenbrink 13

Eintritt:  7 Euro

 

 

 

 

Vierteiliges Seminar zur europÀischen Musikgeschichte

Foto: König

Dieses vierteilige Seminar gibt einen Überblick ĂŒber die Entwicklung der europĂ€ischen Musikgeschichte. Anhand von ausgewĂ€hlten Musikbeispielen und Informationen wird deutlich, wie und warum sich unsere Musik von den AnfĂ€ngen bis heute so entwickelt hat und wie diese Entwicklung in die allgemeine Kulturgeschichte Europas eingebettet ist.
Interessieren Sie sich fĂŒr Musik? Spielen Sie vielleicht ein Instrument und möchten Ihre Musik besser einordnen können? Wollen Sie irgendwann Musik studieren und sich einen Überblick verschaffen? Oder lieben Sie ganz einfach die Musik und möchte besser verstehen, was Sie hören? Es werden keine besonderen Kenntnisse vorausgesetzt. Alle Musikinteressierten können teilnehmen.
Der Referent Dr. Wolfgang König hat viele Jahre die Musikschule Beckum-Warendorf geleitet.

Mittwoch, 08. November 2017: Mittelalter/Renaissance (800 bis 1600)

Mittwoch, 29. November 2017: Barock (1600 bis 1750)

Mittwoch, 17. Januar 2018: Klassik/Romantik (1750 bis 1900)

Mittwoch, 21. Februar 2018: Neue Musik (1900 bis heute)

jeweils 18:00 bis 19:30 Uhr. Die Termine können auch einzeln gebucht werden. Jeder Teil ist fĂŒr sich verstĂ€ndlich.

Antoniusschule Beckum, Raum 8
7,00 € pro Abend

 

Ausstellung: Der Kommunismus in seinem Zeitalter

Abbildung: Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur

2017 jĂ€hrt sich die Oktoberrevolution in Russland, die mit dem Sturz des Zaren im Februar 1917 ihren Ausgang nahm, zum 100. Mal. Im Oktober 1917 griffen in Petrograd, dem heutigen Sankt Petersburg, die Bolschewiki unter der FĂŒhrung Lenins nach der Macht. Ihr Putsch, der spĂ€ter zur Oktoberrevolution mystifiziert werden sollte, war die Geburtsstunde des Kommunismus, der zur grĂ¶ĂŸten und tiefgreifenden Massenbewegung des 20. Jahrhunderts wurde.
Aus diesem Anlass beschreibt die Ausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter" den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen. Diese waren im 20. Jahrhundert dazu angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verĂ€ndern. Ihr totalitĂ€rer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden. Die Ausstellung prĂ€sentiert ĂŒber 200 zeithistorische Fotos, Dokumente, Schaubilder und QR-Codes.
Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Historischen Museum; Autor ist der Frankfurter Historiker Gerd Koenen.

ab 4. September 2017 in der Antoniusschule Beckum, 1. Obergeschoss
Besichtigung zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule.

Gruppen werden um Anmeldung gebeten.

 

 

Die VHS setzt auf QualitÀt


Fotos: Krogmeier, Die Glocke

Die VHS Beckum-Wadersloh wurde fĂŒr weitere vier Jahre zertifiziert und qualitĂ€tstestiert.  Die Gutachterin Bettina StrĂŒmpf ĂŒberreichte der Leiterin Christa Paschert-Engelke in einer kleinen Feierstunde das neue Testat LQW  (Lernerorientierte QualitĂ€t in der Weiterbildung), das von conflex QualitĂ€tstestierung vergeben wird. BĂŒrgermeister Dr. Strothmann gratuliert zur „guten Arbeit“. „Ein solches GĂŒtesiegel ist fĂŒr uns aber nicht nur Pflicht, sondern vor allem Verpflichtung und Ansporn, allen VHS-Teilnehmenden ein gutes Angebot zu machen,“ betont die VHS-Leiterin Christa Paschert-Engelke. Und die VHS-QualitĂ€tsbeauftrage Gaby Fartmann weist auf die guten Effekte der Arbeit mit LQW hin: „Die Arbeit mit LQW sorgt in unserem kleinen Unternehmen fĂŒr mehr Transparenz und damit auch fĂŒr eine gute Motivation, unsere AblĂ€ufe immer wieder zu optimieren.“ Die lernerorientierte QualitĂ€tstestierung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung ist das am weitesten verbreitete QualitĂ€tsmanagementsystem der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Deutschland und Österreich, das die Lernenden in den Mittelpunkt aller QualitĂ€tsverbesserungen stellt. Es ist ein Steuerungsinstrument, das den Volkshochschulen hilft, QualitĂ€tsstandards zu setzen und zu sichern. Im Blick fĂŒr die nĂ€chsten vier Jahre hat die VHS vor allem den demographischen und kulturellen Wandel und die Digitalisierung.

Die VHS Beckum-Wadersloh ist mit weiteren 860 Einrichtungen Teil des großen LQW-Netzwerks, das im Netzwerkbild des KeramikkĂŒnstlers Guido Kratz abgebildet wird.

 

 

 

 

Förderprogramme aus dem EuropÀischen Sozialfonds

"Lebens- und erwerbsweltbezogene in Einrichtungen der Weiterbildung. Weiterbildung geht zur Schule"

Die Volkshochschule Beckum-Wadersloh fĂŒhrt an insgesamt 5 weiterfĂŒhrenden Schulen in Beckum, Neubeckum und Wadersloh Kurse durch, um SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern mit Migrationserfahrung beim Übergang in die Ausbildung und den Beruf zu unterstĂŒtzen. In der Unterrichtssprache Deutsch als Fremd- und Zweitsprache werden erwerbsweltbezogene Themen und Fragen der Berufsorientierung und Berufswahl inhaltlich und sprachlich aufgearbeitet.

AuskĂŒnfte bei der Fachbereichsleiterin, Gaby Fartmann, unter 02521 29-701.   

 

 

  •  

    Kontakt:

    Antoniusstraße 5 - 7
    59269 Beckum
    Telefon: 02521 29-707
    Fax: 02521 2955-777
    vhs(at)beckum.de

Diese Informationen sind nicht freigegeben.