Sie befinden sich hier » 
Bitte klicken Sie auf diese Abbildung.

 

 

Liebe Bildungsinteressierte,

 

"Neugier gen├╝gt!" ist unser Motto f├╝r das neue Bildungsjahr 2017/2018.

Hier k├Ânnen Sie unsere Veranstaltungen und Kurse online buchen. Bl├Ąttern Sie im Programmheft und werden Sie neugierig auf unser Angebot, denn Neugier ist eine hohe Lernmotivation. In unserer Wissensgesellschaft ist Offenheit f├╝r Neues ein wichtiger Motor und Neugier eine Kernkompetenz.

Haben Sie noch eine Idee f├╝r ein Kursangebot, m├Âchten Sie sich selbst in die Bildungsarbeit einbringen. Dann sprechen Sie uns gerne an.

Ihr VHS-Team

 

 

Bernd Faulenbach - Vor 100 Jahren: Die Russische Revolution und ihre Folgen

Foto: Bernd Faulenbach

1917 im Ersten Weltkrieg begann in Russland ein revolution├Ąrer Prozess, bekannt geworden mit der Februar- und  Oktoberrevolution. Daraus entstand ein opferreicher B├╝rgerkrieg. Durch vielf├Ąltige, oft brutale Geschehnisse, die wir heute sehr viel genauer sehen als noch vor wenigen Jahren, entstand eine neue Gesellschaft, die nicht nur Russland ver├Ąnderte, sondern auch auf Europa und die Welt ausstrahlte; f├╝r die einen war sie Vorbild, f├╝r die anderen Bedrohung. Der sowjetische Kommunismus war einer der Pole der gro├čen ideologisch-politischen Auseinandersetzung des 20. Jahrhunderts. Seine Entwicklung endete schlie├člich in einer Sackgasse.

Der Vortrag fragt nach den Ursachen, Besonderheiten und Folgen der Russischen Revolution, nach der Rolle von Kommunismus und Antikommunismus und was davon in unserer Gegenwart geblieben ist.

Prof. Dr. Bernd Faulenbach ist Zeithistoriker an der Universit├Ąt Bochum. Er war Mitglied zahlreicher Kommissionen und Gremien, u.a. der von der Bundesregierung und der russischen Regierung eingesetzten Kommission zur Aufarbeitung der j├╝ngsten Geschichte; er ist Mitherausgeber des Jahrbuchs f├╝r Historische Kommunismusforschung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Heimatverein Beckum und wird unterst├╝tzt durch den Volksbund Deutsche Kriegsgr├Ąberf├╝rsorge e.V.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

19:00 Uhr  Dormitorium Kloster Blumenthal Beckum, S├╝dstra├če 21

Eintritt frei

 

 

Vierteiliges Seminar zur europ├Ąischen Musikgeschichte

Foto: K├Ânig

Dieses vierteilige Seminar gibt einen ├ťberblick ├╝ber die Entwicklung der europ├Ąischen Musikgeschichte. Anhand von ausgew├Ąhlten Musikbeispielen und Informationen wird deutlich, wie und warum sich unsere Musik von den Anf├Ąngen bis heute so entwickelt hat und wie diese Entwicklung in die allgemeine Kulturgeschichte Europas eingebettet ist.
Interessieren Sie sich f├╝r Musik? Spielen Sie vielleicht ein Instrument und m├Âchten Ihre Musik besser einordnen k├Ânnen? Wollen Sie irgendwann Musik studieren und sich einen ├ťberblick verschaffen? Oder lieben Sie ganz einfach die Musik und m├Âchte besser verstehen, was Sie h├Âren? Es werden keine besonderen Kenntnisse vorausgesetzt. Alle Musikinteressierten k├Ânnen teilnehmen.
Der Referent Dr. Wolfgang K├Ânig hat viele Jahre die Musikschule Beckum-Warendorf geleitet.

Mittwoch, 08. November 2017: Mittelalter/Renaissance (800 bis 1600)

Mittwoch, 29. November 2017: Barock (1600 bis 1750)

Mittwoch, 17. Januar 2018: Klassik/Romantik (1750 bis 1900)

Mittwoch, 21. Februar 2018: Neue Musik (1900 bis heute)

jeweils 18:00 bis 19:30 Uhr. Die Termine k├Ânnen auch einzeln gebucht werden. Jeder Teil ist f├╝r sich verst├Ąndlich.

Antoniusschule Beckum, Raum 8
7,00 ÔéČ pro Abend

Vortrag: KUBA - Rum, Rhythmus und Revolution?

Fotos: Schmale

Kuba hat mehr zu bieten als wei├če Str├Ąnde, guten Rum und edle Zigarren. Die gr├Â├čte Insel der Karibik ÔÇô ber├╝hmt nicht zuletzt f├╝r Musik und Tanz -  ist in vielerlei Hinsicht wohl auch die vielseitigste. ├ťber 5700 km K├╝stenlinie umrahmen Bergketten von fast 2000 m H├Âhe.
Auch an kolonialer Architektur ├╝bertrifft die einstige Zuckerinsel so manches Land Lateinamerikas, denn viele St├Ądte reihen sich ein in die Liste der UNESCO- Weltkulturerbest├Ątten, darunter Trinidad, Cienfuegos, Camag├╝ey und Santiago. Gar nicht zu reden von La Habana, der gro├čen alten Diva unter den charmanten Metropolen der Welt. Sie hat Piraten und Guerilleros in ihren Bann gezogen, Diktatoren und Mafiosi, aber auch weltbekannte Dichter wie Ernest Hemingway, auf dessen Spuren man noch heute mit Vergn├╝gen wandelt.
Zuweilen scheint die Zeit auf Kuba stehen geblieben zu sein. Tradition paart sich mit dem Revolution├Ąren und dem Post-Revolution├Ąren, eine besondere Mischung, die f├╝r den Besucher des Landes vielleicht mehr Reiz entfaltet als f├╝r seine Bewohner. Auf dieser Zeitreise vom landschaftlich beeindruckenden Vinales-Tal im Westen f├╝hrt der Weg entlang der Schweinebucht ins Inselinnere zum Mausoleum des Nationalhelden Che Guevara und weiter durch die historisch bedeutsame Sierra Maestra und an Fidel Castros Orte der Revolution im S├╝dosten des Landes. Die Geschichte Kubas wird hierbei ein orientierender Leitfaden sein und ├╝ber seine Zukunft kann diskutiert werden.

Der Referent Clemens Schmale reist seit 1978 immer wieder durch den amerikanischen Kontinent.

Dienstag, 21.November 2017
19:30-21:00 Uhr
Antoniusschule Beckum, Raum 8

Eintritt:  7,00 ÔéČ

 

 

Ausstellung: Der Kommunismus in seinem Zeitalter

Abbildung: Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur

2017 j├Ąhrt sich die Oktoberrevolution in Russland, die mit dem Sturz des Zaren im Februar 1917 ihren Ausgang nahm, zum 100. Mal. Im Oktober 1917 griffen in Petrograd, dem heutigen Sankt Petersburg, die Bolschewiki unter der F├╝hrung Lenins nach der Macht. Ihr Putsch, der sp├Ąter zur Oktoberrevolution mystifiziert werden sollte, war die Geburtsstunde des Kommunismus, der zur gr├Â├čten und tiefgreifenden Massenbewegung des 20. Jahrhunderts wurde.
Aus diesem Anlass beschreibt die Ausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter" den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen. Diese waren im 20. Jahrhundert dazu angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu ver├Ąndern. Ihr totalit├Ąrer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden. Die Ausstellung pr├Ąsentiert ├╝ber 200 zeithistorische Fotos, Dokumente, Schaubilder und QR-Codes.
Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Historischen Museum; Autor ist der Frankfurter Historiker Gerd Koenen.

ab 4. September 2017 in der Antoniusschule Beckum, 1. Obergeschoss
Besichtigung zu den ├ľffnungszeiten der Volkshochschule.

Gruppen werden um Anmeldung gebeten.

 

 

Die VHS setzt auf Qualit├Ąt


Fotos: Krogmeier, Die Glocke

Die VHS Beckum-Wadersloh wurde f├╝r weitere vier Jahre zertifiziert und qualit├Ątstestiert.  Die Gutachterin Bettina Str├╝mpf ├╝berreichte der Leiterin Christa Paschert-Engelke in einer kleinen Feierstunde das neue Testat LQW  (Lernerorientierte Qualit├Ąt in der Weiterbildung), das von conflex Qualit├Ątstestierung vergeben wird. B├╝rgermeister Dr. Strothmann gratuliert zur ÔÇ×guten ArbeitÔÇť. ÔÇ×Ein solches G├╝tesiegel ist f├╝r uns aber nicht nur Pflicht, sondern vor allem Verpflichtung und Ansporn, allen VHS-Teilnehmenden ein gutes Angebot zu machen,ÔÇť betont die VHS-Leiterin Christa Paschert-Engelke. Und die VHS-Qualit├Ątsbeauftrage Gaby Fartmann weist auf die guten Effekte der Arbeit mit LQW hin: ÔÇ×Die Arbeit mit LQW sorgt in unserem kleinen Unternehmen f├╝r mehr Transparenz und damit auch f├╝r eine gute Motivation, unsere Abl├Ąufe immer wieder zu optimieren.ÔÇť Die lernerorientierte Qualit├Ątstestierung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung ist das am weitesten verbreitete Qualit├Ątsmanagementsystem der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Deutschland und ├ľsterreich, das die Lernenden in den Mittelpunkt aller Qualit├Ątsverbesserungen stellt. Es ist ein Steuerungsinstrument, das den Volkshochschulen hilft, Qualit├Ątsstandards zu setzen und zu sichern. Im Blick f├╝r die n├Ąchsten vier Jahre hat die VHS vor allem den demographischen und kulturellen Wandel und die Digitalisierung.

Die VHS Beckum-Wadersloh ist mit weiteren 860 Einrichtungen Teil des gro├čen LQW-Netzwerks, das im Netzwerkbild des Keramikk├╝nstlers Guido Kratz abgebildet wird.

 

 

 

 

F├Ârderprogramme aus dem Europ├Ąischen Sozialfonds

"Lebens- und erwerbsweltbezogene in Einrichtungen der Weiterbildung. Weiterbildung geht zur Schule"

Die Volkshochschule Beckum-Wadersloh f├╝hrt an insgesamt 5 weiterf├╝hrenden Schulen in Beckum, Neubeckum und Wadersloh Kurse durch, um Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern mit Migrationserfahrung beim ├ťbergang in die Ausbildung und den Beruf zu unterst├╝tzen. In der Unterrichtssprache Deutsch als Fremd- und Zweitsprache werden erwerbsweltbezogene Themen und Fragen der Berufsorientierung und Berufswahl inhaltlich und sprachlich aufgearbeitet.

Ausk├╝nfte bei der Fachbereichsleiterin, Gaby Fartmann, unter 02521 29-701.   

 

 

  •  

    Kontakt:

    Antoniusstra├če 5 - 7
    59269 Beckum
    Telefon: 02521 29-707
    Fax: 02521 2955-777
    vhs(at)beckum.de